Station 1 - Getreide

Vom Abendbrot über die Kopfschmerztablette bis hin zur Anti-Faltencreme. Dass diese Produkte alle aus Getreide hergestellt werden können, erwartet erst einmal keiner. Doch die Verwendungsmöglichkeiten von Weizen, Mais & Co. gehen weit über die Herstellung von Nahrungsmitteln hinaus. Trotzdem wird Getreide hauptsächlich für die Ernährung von Mensch und Tier verwendet. Ob Brot, Nudeln oder Müsli, fast jeder von uns isst täglich Produkte aus Getreide. Das macht im Jahr 80 kg/Kopf.1 Deshalb wird mehr als die Hälfte der Ackerfläche in Deutschland für Getreide verwendet. Mit 6,5 Millionen Hektar2 ist diese Fläche 313 Mal so groß wie die Stadt Stuttgart.

Die in Deutschland am häufigsten angebaute Getreidesorte ist Weizen, gefolgt von Mais, Gerste und Roggen. Von einem Hektar (10.000m²) Weizen mit einem Ertrag von 8 Tonnen können etwa 9.000 Brote zu je 1 Kilo gebacken werden. In jedem Brot sind circa 17.000 Körner verarbeitet. Zur Ernte dieser Körnermenge muss der Landwirt im Herbst rund 400 Körner pro Quadratmeter aussäen. Nach genügend Regen und Sonne sowie einer guten ackerbaulichen Pflege kann er dann im Sommer das 40-fache ernten.3

Hier bei uns auf dem Sulzburghof spielt Getreide ebenfalls eine wichtige Rolle. Wir bauen Weizen, Gerste, Mais und Dinkel an. Aus unserem Qualitätsweizen und -dinkel stellen wir Backwaren für unseren Hofladen und für das Hofcafé in Kirchheim her. Weizen und Dinkel werden zur Ensinger Mühle nach Owen geliefert, von der wir unser Mehl beziehen.

Mais und Gerste werden als Futtermittel für unsere Kühe und Rinder verwendet. Schau einmal hier um die Ecke, dann kannst du die Silos sehen, in denen ein Teil unseres Futtergetreides gelagert wird. Das lassen sich unsere Kühe und Rinder dann schmecken. 

 

Die Arbeit auf dem Feld

Auf unseren Ackerflächen achten wir auf eine möglichst weite Fruchtfolge. Das heißt, die gleiche Kultur kommt frühestens nach 3 Jahren wieder auf dieselbe Fläche. Das fördert die Bodenfruchtbarkeit und erhält die Artenvielfalt an Lebewesen. Übrigens: In einer Hand voll Mutterboden stecken mehr Lebewesen als es Einwohner auf der Welt gibt!